Museums-Trailer


erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit
Zum Film Borna in der Reformationszeit

Zum Film auf das Bild klicken

Stadtmodell 1813

Zum Film auf das Bild klicken

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin:
Gabriele Kämpfner

 

 

Spinett

Maße: 154 x 61,5 cm (H x B),
Gewicht:
32 kg
Entstehungszeit: 1970

Dieses Spinett wurde von der Harmoniumfabrik „O. Lindholm“ in Borna hergestellt. Es konnte in Nußbaum, Eiche oder Kirschbaum geliefert werden. Das sogenannte Lindholm-Spinett wurde um 1965 von Mitarbeitern der Firma nach historischen Vorlagen entwickelt, nach dem der Absatz vom Harmoniums im absinken war. Nach der Enteignung der Harmoniumfabrik  1972, die jetzt VEB Cembalobau Borna hieß, wurde dieses Instrument neben Claviacorden und Cembalos erfolgreich weiter produziert. Es wurde zu einem Exportschlager.

Dieses Spinett erhielt das Museum der Stadt Borna 2018 als Schenkung von Dr. Barthel aus Bad Lausick. Dieser hatte das Ausstellungsstück im Petershof auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1970 bei Joachim Weischet, dem damaligen Inhaber von „O. Linholm“, erworben.
Es ist jetzt auch in der aktuellen Sonderausstellung im Museum zu sehen. 


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok