Museums-Trailer

Der Museumstrailer kann auch auf Ihren PC herunterladen werden.

Der Videoclub des "Gymnasiums Am Breiten Teich" hat darin Video- und Fotoaufnahmen von Museumsobjekten zu einer Diashow zusammen geschnitten.

 

Kontaktdaten

Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Telefax: +49 (03433) 27 86 40
Mail: museum@borna.de
Museumsleiterin:
Gabriele Kämpfner

ist die neue Ausstellung
die vom 11.05.2018 bis zum 08.Juli im Museum der Stadt Borna zu sehen ist.

Hermann Hammitzsch hat im Laufe seiner bisherigen künstlerischen Tätigkeit annähernd achthundert Kunstwerke geschaffen.

Die Bilder sind vorwiegend landschaftlicher Natur und entstanden u.a. in beliebten touristischen Zielen wie dem Elbsandsteingebirge, der Ostsee und im Mittelmeerraum. Studienreisen führten ihn auch nach Norwegen, Island und die Schweiz. Aber auch Motive seiner Heimatstadt Leipzig inspirierten ihn.

Hermann Hammitzsch schuf Bilder in verschiedenen Malstilen. Überwiegend Aquarelle, aber auch Bleistiftzeichnungen, Sepias (ein grauschwarzer Farbstoff, der aus dem Tintenbeutel von Tintenfischen gewonnen wird) oder Collagen finden sich in dessen umfangreichen Werk.

Hermann Hammitzsch ist weiterhin künstlerisch aktiv.

Dies ist eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Verein für Städtepartnerschaften Borna e.V. 

Ein Beitrag zum internationalen Museumstag.

 

 

 


Besuchen Sie unsere aktuelle Sonderausstellung,

„BEWAHRT - 10 Jahre Emmauskirche in Borna. 
Heimat in Bewegung."

vom 25. 10.2017 bis 30.06.2018 
im Museum der Stadt Borna.

Seit dem Beginn des Braunkohlenabbaus ist unsere Region von ständiger Bewegung gekennzeichnet.
Am schwerwiegensten sind die Folgen für  Bewohner von Orten,
die im Abbaufeld eines Großtagebaus liegen und umgesiedelt werden müssen. 

Am Mittwoch, den 18.04.2018 um 18.00 Uhr fand im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe eine Lesung
mit Steffen Dorer und Thomas Bergner zum Thema
„Lebenserinnerungen aus Heuersdorf“ statt.

Ein Urgestein aus Heuersdorf "Frau Gertrud Eberhardt" hatte Lebenserinnerungen aufgeschrieben und der Nachwelt hinterlassen.
Diese Notizen wurden von Steffen Dorer in Wort und Bild zum Vortrag gebracht.

Anschließend wurde von Thomas Bergner an Hand der erhalten gebliebenen Protokollbücher des Turnvereins Heuersdorf und des Fußballvereins Wacker Großhermsdorf/Post Borna die Sportgeschichte des Dorfes in Bildern wieder ins Gedächtnis gerufen.


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok