Filmbeiträge

Filmbeitrag des Bornaer SJ zur Puppenausstellung

Bitte ins Bild klicken

 

MuseumsTrailer

erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit
Zum Film Borna in der Reformationszeit
Bitte ins Bild klicken

Stadtmodell 1813
Stadtmodell
Bitte ins Bild klicken

 

Digitale Wissensbasis 
Museum Borna

Kontaktdaten

Öffnungszeiten

Dienstag – Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitags 10.00 bis 13.00 Uhr
Sonnabend und Sonntag
14.00 bis 17.00 Uhr 


Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Mail: museum@borna.de
Museumsleiter:
Thomas Miltschus

 

Am Mittwoch den 16.03.2022 um 18.00 Uhr hatten 
Herr Dr. John und Herr Cottin Leiter der Domstiftsarchivs und
der Domstiftsbibliothek Merseburg, im Rahmen unserer gemeinsamen Vortragssreihe
in das Stadtkulturhaus Borna, Sachsenallee 47, zu einer Buchvorstellung eingeladen.

Herr Dr. John und Herr Cottin sprachen über die „Meißnisch-sächsischen Mittelalterstudien
- Ausgewählte Schriften von Manfred Kobuch“.
Der Archivar und Historiker Manfred Kobuch (1935–2018) hat sich mit seinen Forschungen um die mitteldeutsche Landesgeschichte verdient gemacht.

Seine Lokalstudien, die vielfach ungelöste Fragen der sächsischen Landesgeschichte behandeln, begeistern durch eine nahezu detektivische Vorgehensweise, die stets neue Erkenntnisse über den lokalen
Rahmen hinaus erbrachte. Insbesondere hat sich Kobuch der Geschichte des Reichslandes Pleißen und der Burggrafschaft Leisnig gewidmet und ist dabei immer wieder auf die Geschichte Bornas eingegangen

RednerBesucher


Am Mittwoch, den 2. März 2022, von 16.00 bis 18.00 Uhr
fand die Eröffnung der Sonderausstellung „Frauen und Schwefel“,
im Museum der Stadt Borna statt.
In der neuen Sonderausstellung im Museum der Stadt Borna geht es nicht um Hölle und Sünde, sondern um Frauen in der Schwefelgewinnung des Braunkohlenwerkes Espenhain. Die Schwefelfabrik war im Bornaer Revier die Abteilung mit dem größten Frauenanteil im Braunkohlenbergbau.

In der Ausstellung werden Gründe dafür benannt, aber auch Folgen aufgezeigt. Es werden Zeitzeuginnen sichtbar gemacht und neue Aspekte zum Thema „Gleichberechtigung, Rollenbilder und Arbeitsalltag in der DDR“ verdeutlicht.

Persönliche Biografien verdeutlichen Berufsbilder, gesellschaftliches Engagement und soziale Vernetzung im Werk Espenhain. Dadurch werden nicht zuletzt persönliche Enttäuschungen, Brüche in Lebensläufen und Erfahrungen verständlich, deren Auswirkungen im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs erörtert werden.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Soziokulturellen Zentrum KuHstall e.V.
Zu sehen ist diese Sonderausstellung vom 3. März bis zum 22. Mai 2022 zu den Öffnungszeiten des Museums.

Achtung!
Wir bitten um die Beachtung der aktuell geltenden Corona-Bestimmungen.


 

Im Rahmen unserer gemeinsamen Veranstaltungsreihe

und unter Beachtung der aktuellen Coronaschutzmaßnahmen
fand am Mittwoch, den 16.02.2022, 18.00 Uhr im Stadtkulturhaus Borna,
ein weiterer Vortrag statt.

Puppenspieler Michael Frank erzählte 
die Geschichte der „Werkstatt Bornaer Handspielpuppen Gerhard Stiehl“ 
von 1946 bis 1992.

Dabei waren originale Handpuppen vom Puppenmacher Gerhard Stiehl
sowie einige Fotos zu sehen.
Außerdem wird die Technik der Puppenherstellung erläutert. 
Freuen Sie sich auf ein Stück Stadtgeschichte der besonderen Art.

 


 

In unserem Museum ist es ab heute möglich sich auch mit der Corona Warnapp zu einem Besuch anzumelden.
Erspart das Ausfüllen der Kontaktnachverfolgung.


 

Nun endlich ist es geschafft.
Bis auf wenige kleine Änderungen kann unsere neu gestaltete Bergbau-Ausstellung „Glück Auf! Kohlebergbau im Bornaer Revier“ schon jetzt von den Museumsbesuchern besichtigt werden.
Wir würden uns freuen, Sie in unserer neuen Dauerausstellung begrüßen zu dürfen.
Einiges wurde aus der alten Ausstellung übernommen, aber viel ist neu dazugekommen.
So gibt es z.B. neue Ausstellungsinseln zur Geologie und zu den devastierten Orten.

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour
durch die über 200 Jahre währende Braunkohlenbergbaugeschichte in unserer Region.

Im Anschluß noch ein paar Bilder aus der Ausstellung und ein Beitrag der LVZ von der neu gestalteten Ausstellung.
(auf das Bild klicken zum vergrößern).
Glück Auf!

Glück aufBeitrag der LVZ


 


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Sevicedaten

Dienstag – Donnerstag 10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 10.00 bis 13.00 Uhr
Sonnabend / Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr

Preise

Eintritt Museum Erwachsene
Kinder und Ermäßigte*
Familienkarte 2 Erwachsen + 2 Kinder
  4,00 EUR
  2,00 EUR
10,00 EUR  
Museumsführung
bis 15 Personen
Museumseintritt inklusive
60 Minuten 
je weitere Person
 90,00 EUR
   4,00 EUR
Stadtführung
bis 15 Personen
60 Minuten
90 Minuten
je weitere Person
 60,00 EUR
 90,00 EUR
   3,00 EUR

Museumspädagogische Angebote auf Anfrage und mit Anmeldung möglich.

Stadtführungen und Museumsführungen werden nur nach rechtzeitiger Voranmeldung (mind. 7 Tage) und nach Verfügbarkeit durchgeführt

Freien Eintritt erhalten Kinder bis 3 Jahre, Mitglieder des Deutschen Museumsbundes, des Sächsischen Museumsbundes, des ICOM, des Geschichtsverein Borna e.V. und Inhaber der Blaulichtkarte

* ermäßigungsberechtigt sind: Kinder 4-18 Jahre, Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Träger der Ehrenamtskarte des Landkreises Leipzig, Schwerbehinderte, Rentner,
Erziehungsberechtigte im Erziehungsurlaub, Empfänger von Leistungen nach SGB XII und SGB II; Inhaber der Sächsischen Ehrenamtskarte; ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Das Fotografieren in den Räumen des Museums ist ohne Blitzlicht gestattet und die Nutzung der Bilder ist für private Zwecke kostenfrei.
Die gewerbliche Nutzung bedarf der Genehmigung und es gilt die Gebührenverordnung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.