Filmbeiträge

Filmbeitrag des Bornaer SJ zur Puppenausstellung

Bitte ins Bild klicken

 

MuseumsTrailer

erstellt vom Videoclub des "Gymnasiums Am breiten Teich"

Borna in der Reformationszeit
Zum Film Borna in der Reformationszeit
Bitte ins Bild klicken

Stadtmodell 1813
Stadtmodell
Bitte ins Bild klicken

 

Digitale Wissensbasis 
Museum Borna

Kontaktdaten

Öffnungszeiten

Dienstag – Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitags 10.00 bis 13.00 Uhr
Sonnabend und Sonntag
14.00 bis 17.00 Uhr 


Museum der Stadt Borna
An der Mauer 2-4
04552 Borna
Telefon: +49 (03433) 27 86 0
Mail: museum@borna.de
Museumsleiter:
Thomas Miltschus

 

Am Mittwoch den 15. Juni 2022 um 18.00 Uhr hatte Herr Dr. Sönke Friedreich
im Rahmen unserer gemeinsamen Veranstaltungsreihe zu einem Vortrag
mit dem Titel „Von Albert zu Dinter.
Zu den Wandlungen der Denkmalkultur in sächsischen Städten.“
in das Stadtkulturhaus Borna, Sachsenallee 47, eingeladen.

Der Umgang mit dem Bornaer Denkmal, das zunächst König Albert von Sachsen galt,
gehört zu den von ihm detailliert erforschten Geschichten.
Über Denkmäler und ihre Funktion in einer offenen Gesellschaft wird seit einigen Jahren verstärkt diskutiert.

Dabei geht es um die Frage, wie sich die Gesellschaft heute ihrer Vergangenheit stellt und mit ihren Symbolen umgeht.
Dr. Sönke Friedreich beleuchtet in diesem Abendvortrag die Entstehung der regionalen Denkmalkultur und ihre Transformationen seit dem 19. Jahrhundert,
untersucht das Verhältnis von Lokal- zu Nationalbewusstsein und stellt die Absichten der beteiligten Akteure vor.
Grundlage sind Forschungen zur 2020 erschienenen Publikation „Monumente (in) der Region“.

 


Am Mittwoch den 25.05.2022 um 18.00 Uhr Dr. Susanne Baudisch zu einen Vortrag
mit dem Titel „Was Urkunden erzählen ... Born‘sches Leben in alter Zeit.“
in das Stadtkulturhaus Borna, Sachsenallee 47, eingeladen.

Vor gut einem Jahrzehnt begann die Arbeit an einem Urkundenbuch der Stadt Borna für die Zeit von 1251 bis 1521.
Diese umfangreichen Vorarbeiten von Markus Cottin und Rainer Müller werden seit 2020 schrittweise in ein Onlineangebot überführt, erneut gefördert durch die Stadt Borna.

Dr. Susanne Baudisch führte uns in diesem Abendvortrag in die digitale Welt der Schriftquellen rund um die Stadt Borna ein.
Mit Schlaglichtern auf das Leben im mittelalterlichen Borna zeigt sie die Fülle an Quellen auf, die weit über das Schriftgut hinausgehen, und welche neuen Sichtweisen sich daraus immer wieder ergeben können.

Foto: Dr. Susanne Baudisch

 


 

Beginn der Veranstaltung ist 10.00 Uhr

Die Flyer zum kleinen Stadtrundgang bekommen Sie an der Kasse im Museum zu den bekannten Öffnungszeiten

Отримати флаєр українською мовою для невеликої екскурсії містом можна в касах музею.


 

Am Mittwoch den 20.04.2022 um 18.00 Uhr fand ein weiter Vortrag im Rahmen unserer gemeinsamen Veranstaltungsreihe
von Jürgen Weißhorn mit dem Titel „Rittergüter im Leipziger Südraum“
im Stadtkulturhaus Borna, Sachsenallee 47, statt.
Dieses Thema interessierte viele Heimatforscher und zahlreiche Gäste.

Foto: Jürgen Weißhorn

Jürgen Weißhorn trägt schon etliche Jahre diverses Material zu den ehemaligen Rittergüter unserer Region zusammen.

So hat er auch Anteil an der Überarbeitung der Rittergüter-Karte des Tourismusvereins Borna und Kohrener Land und wird davon in seinem Vortrag berichten.
Ein kurzer Überblick zu den Bestandteilen der einstigen Rittergüter und zur heutigen Nutzung und Bedeutung für die Gemeinden und den Tourismus schließt sich an.
Und an Hand von eigenen Fotos werden einige der besuchenswerten Anlagen vorgestellt.

Vortrag Rittergüterwidth height=Vortrag Rittergüter


 

Am Mittwoch den 06.April 2022 um 14.00 Uhr fand ein weiteres Museums- und Vereinstreffen: Kohlespuren, im Museum der Stadt Borna statt.
Im Zentrum standen diesmal Frauen, die in der Schwefelgewinnung des Braunkohlenwerkes Espenhain gearbeitet haben.
Die Schwefelfabrik war im Bornaer Revier die Abteilung mit dem größten Frauenanteil im Braunkohlenbergbau.

Dafür wurden Gründe benannt, aber auch Folgen aufgezeigt.
Es werden Zeitzeuginnen sichtbar gemacht und neue Aspekte zum Thema
„Gleichberechtigung, Rollenbilder und Arbeitsalltag in der DDR“ verdeutlicht.
Persönliche Biografien verdeutlichen Berufsbilder, gesellschaftliches Engagement und soziale Vernetzung im Werk Espenhain.

Dadurch werden nicht zuletzt persönliche Enttäuschungen, Brüche in Lebensläufen und Erfahrungen verständlich, deren Auswirkungen im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs erörtert werden.
Seien Sie herzlich eingeladen, zu einem sicher interessanten und informativen Gesprächsnachmittag –
unserem Vereins und Museumstreff für alle Geschichtsinteressierten.
Die Veranstaltung begann mit einem Powerpointvortrag  von Frau Almut Zimmermann bevor es dann bei Kaffee und Kuchen zu angeregten Gesprächen mit ehemaligen Mitarbeitern kam.

Museums_VereinstreffMuseums_Vereinstreff

 


 


Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.

 

Sevicedaten

Dienstag – Donnerstag 10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 10.00 bis 13.00 Uhr
Sonnabend / Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr

Preise

Eintritt Museum Erwachsene
Kinder und Ermäßigte*
Familienkarte 2 Erwachsen + 2 Kinder
  4,00 EUR
  2,00 EUR
10,00 EUR  
Museumsführung
bis 15 Personen
Museumseintritt inklusive
60 Minuten 
je weitere Person
 90,00 EUR
   4,00 EUR
Stadtführung
bis 15 Personen
60 Minuten
90 Minuten
je weitere Person
 60,00 EUR
 90,00 EUR
   3,00 EUR

Museumspädagogische Angebote auf Anfrage und mit Anmeldung möglich.

Stadtführungen und Museumsführungen werden nur nach rechtzeitiger Voranmeldung (mind. 7 Tage) und nach Verfügbarkeit durchgeführt

Freien Eintritt erhalten Kinder bis 3 Jahre, Mitglieder des Deutschen Museumsbundes, des Sächsischen Museumsbundes, des ICOM, des Geschichtsverein Borna e.V. und Inhaber der Blaulichtkarte

* ermäßigungsberechtigt sind: Kinder 4-18 Jahre, Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Träger der Ehrenamtskarte des Landkreises Leipzig, Schwerbehinderte, Rentner,
Erziehungsberechtigte im Erziehungsurlaub, Empfänger von Leistungen nach SGB XII und SGB II; Inhaber der Sächsischen Ehrenamtskarte; ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Das Fotografieren in den Räumen des Museums ist ohne Blitzlicht gestattet und die Nutzung der Bilder ist für private Zwecke kostenfrei.
Die gewerbliche Nutzung bedarf der Genehmigung und es gilt die Gebührenverordnung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.