• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Aktueller Trailer

Hier können Sie sich mit einem Klick den Trailer des Museums Borna (Größe 42 MB) auf Ihren PC downloaden und ansehen.

Der Videoclub des "Gymnasiums Am Breiten Teich" hat darin Video- und Fotoaufnahmen von Museumsobjekten zu einer Diashow zusammengeschnitten.

So können Sie in zahlreichen Nahaufnahmen erahnen, was Sie bei einem Museumsbesuch erwartet.

Um den Trailer abspielen zu können benötigen Sie den Windows Media Player.

Willkommen im Museum

Die Stadt Borna ist seit dem Beginn des Braunkohlenbergbaues das Zentrum des Leipziger Südraums. Doch blickt sie auf eine über 750jährige Geschichte zurück. Der letzte vorhandene Zeuge der früheren Stadtbefestigung ist das Reichstor. 1723 wurde es in einer schlichten barocken Form auf dem Vorgängerbau errichtet und beherbergte die Bürger- und Feuerwache sowie Arrestzellen.

Die Ausstellungen in den Räumen des Tores werden diesen Funktionen gerecht: der Besucher kann die Wachstube anschauen und sich über die Gerichtsbarkeit in Borna informieren. Ein Aufstieg im Reichstor lohnt sich schon wegen der ganz oben gelegenen Türmerstube und dem Blick über die Innenstadt, den man von dort aus genießen kann!

Das Bornaer Museum wurde 1935 gegründet und erlebte mit seiner Sammlung einige Ortswechsel innerhalb der Stadt. Seit 1974 ist es im Reichstor und den angrenzenden Gebäuden untergebracht. Die Rekonstruktion wurde 1999 abgeschlossen. Seitdem entstehen die Bereiche der ständigen Ausstellung neu. In ihnen werden die für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt bedeutenden Aspekte vorgestellt. Dabei kommt dem Braunkohlenbergbau der größte Raum zu. Die Geschichte des Musikinstrumentenbaus und der Feldgärtnerei, wie auch die der "Blauen Reiter", dem in Borna stationierten Karabinierregiment, sind anschaulich dargestellt. Anhand von interessanten Grabungsfunden wird auch ein Exkurs in die Ur- und Frühgeschichte des Bornaer Landes möglich.

Sonderausstellungen, Vorträge und thematische Museums- und Stadtführungen sowie der Verkauf von regionalkundlicher Literatur und Andenken runden das Angebot ab.

Unsere Museumsarbeit basiert auf der seit über einhundert Jahren bestehenden Sammlung, die sich besonders durch umfangreiche Schriftgut- und Fotobestände sowie die vollständige Ausgabe des Bornaer Tageblattes (1841-1945) auszeichnet. Die Erweiterung und Pflege der Bestände wird durch den Geschichtsverein Borna e.V. unterstützt. Mit Fragen zur Regionalgeschichte können sich Interessenten stets an das Museumspersonal wenden.

 

Das Museum der Stadt Borna ist eine vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Einrichtung.