• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Aktueller Trailer

Hier können Sie sich mit einem Klick den Trailer des Museums Borna (Größe 42 MB) auf Ihren PC downloaden und ansehen.

Der Videoclub des "Gymnasiums Am Breiten Teich" hat darin Video- und Fotoaufnahmen von Museumsobjekten zu einer Diashow zusammengeschnitten.

So können Sie in zahlreichen Nahaufnahmen erahnen, was Sie bei einem Museumsbesuch erwartet.

Um den Trailer abspielen zu können benötigen Sie den Windows Media Player.

Sonderausstellungen

 

Begegnungen III - Kunst im Dorf

18. August - 25. September 2016
(Eröffnung 18.08.2016 18 Uhr)


Eine Sonderausstellung von Eberhard Herrmann

Der Künstler Eberhard Herrmann lebt und arbeitet seit 16 Jahren in Dreiskau-Muckern.

Seine künstlerischen Themen sind im Wesentlichen Begegnungen. Begegnungen mit Menschen - Begegnungen zwischen den Dingen der Welt. Die Ausstellung zeigt Materialarbeiten, Gemälde, Grafiken und angewandte Kunst.


Daneben zeigen Fotografien die Arbeitsergebnisse der von Eberhard Herrmann seit 1992 initiierten "Göselaue-Workshops" und von Konzertveranstaltungen im WEGE Hof Dreiskau-Muckern.


Das Dorf Dreiskau-Muckern war wegen des Braunkohlenabbaus bis 1993 zur Devastierung vorgesehen. Die meisten Einwohner hatten es bereits verlassen, doch es konnte wiederbelebt werden. Auch zugezogene Künstler, wie Eberhard Herrmann engagierten sich dafür.


 


Sachsens Geschichte unterm Acker - Landwirte schützen Denkmale

12. Oktober - 20. November 2016 (Eröfffnung 12.10.2016 17 Uhr)


Dies ist eine Wanderausstellung des Landesamtes für Archäologie Sachsen und des sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie im Museum der Stadt Borna.

Die Ausstellung stellt Sachsense Reichtum an archäologischen Denkmälern und Möglichkeiten zu ihrem Schutz vor. Sie haben Tausende von Jahren im Boden überdauert und sind Zeugen einer Zeit, aus der es keine schriftlichen Aufzeichnungen gibt. Die Besucher lernen in der Ausstellung die ganze Bandbreite an Denkmälern kennen: vom Gräberfeld über Hortfunde bis zu Siedlungen und Befestigungen. Die Blockbergung eines Urnengrabes aus der späten Bronzezeit, ausgewählte Funde, bebilderte Schautafeln und interaktive Stelen vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt der Quellen.  


 


Hier gehts zur online-Ausstellung 1813 eine Bilanz.